Last-Minute-Geschenk: Fimo Kette und Schlüsselanhänger



Seit über einem Jahr liegt es bei mir im Schrank rum, obwohl ich es total liebe: mein Paket Fimo.
Ich habe mir irgendwann mal ein großes Paket Fimo gekauft, aber erst ein- oder zweimal benutzt. Dabei ist Fimo-Modelliermasse total einfach zu handhaben und lässt trotzdem viel Kreativität zu.
Auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk habe ich mein Fimo also wieder aus dem Schrank geholt und einfach was daraus geformt. Insgesamt sind zwei verschiedene Dinge entstanden, die total gut verschenkt werden können.
Als erstes habe ich Kettenanhänger gebastelt. Dafür habe ich einfach blaues und weißes Fimo weich geknetet, plattgedrückt und dann mit einem Messer daraus diese Federn rausgeschnitten. Danach habe ich in jede Feder noch ein Loch reingestochen und alles in den Ofen geschoben. Fimo backt man übrigens bei 110°C für maximal 30 Minuten und muss danach alles am besten nochmal eine halbe Stunde lang auskühlen und fest werden lassen.
Für die Kette braucht man aber natürlich nicht nur die Anhänger aus Fimo, ich habe außerdem noch ein Lederband, zwei Biegeringe aus Metall, einen Kettenverschluss und eine Zange benutzt.


 Zum Herstellen der Kette geht ihr wie folgt vor: zuerst biegt ihr den einen Biegering auf und fädelt die beiden Fimofedern darauf. 


Außerdem hängt ihr noch den zweiten (verschlossenen!) Biegering darauf und biegt dann alles zu. 


Anschließend fädelt ihr das Lederband durch den zweiten Biegering. Wenn ihr das gemacht habt, müsst ihr nur noch den Verschluss an dem Lederband befestigen. 


Es gibt verschiedene Kettenverschlüsse, ich hatte so einen wie auf dem Bild, die finde ich am einfachsten. Um den zu befestigen müsst ihr nur das Band zwischen zwei Metallstückchen stecken und die dann zubiegen, das macht ihr auf beiden Seiten so. Und dann ist eure Kette auch schon fertig!


Ihr könnt natürlich anstelle der Federn auch andere Anhänger machen, ich fand die nur irgendwie passend :)


Und ich habe noch etwas zweites aus Fimo gebastelt, nämlich einen Schlüsselanhänger in Form eines lila Einhorns. Ja, ich weiß, ich bin eigentlich viel zu alt für diesen Einhorn-Trend, aber ich fand es einfach so putzig...


Jedenfalls habe ich aus fliederfarbenem Fimo den Körper und den Kopf des Einhorns geformt und dann mit blaugrünem Fimo die Mähne gemacht. Zum Schluss hat das Einhorn dann noch in weiß sein Horn und seine Flügel bekommen.
Damit ich daraus auch einen Schlüsselanhänger machen konnte, habe ich von unten durch den Bauch von dem Einhorn einen Metallstab gesteckt und dann alles gebacken.
Nach dem Abkühlen habe ich den Metallstab bei etwas weniger als der Hälfte abgeknipst und dann zu einer Öse gebogen, die direkt ohne Überstehen auf dem Rücken des Einhorns abschließt.


Das ist WICHTIG, denn nur so besteht keine Verletzungsgefahr und die Garantie, dass der Schlüsselanhänger lange heil bleibt :)
Für den Schlüsselanhänger habe ich außerdem noch verwendet: eine Gliederkette (in silber) und einen Schlüsselring.


Die Gliederkette habe ich an einem Kettenglied aufgebogen und durch die Öse vom Einhorn gesteckt und wieder zugebogen. 


Das andere Ende habe ich auf den Schlüsselring aufgezogen. 
Das war´s dann auch schon. 


Den Schlüsselring fand ich persönlich übrigens auch einfacher als die Kette.
Diese beiden Fimobasteleien sind supertolle Last-Minute-Geschenke und sehr einfach zu machen. 

Vielleicht macht ihr ja etwas von den beiden nach, ich würde mich über eure Rückmeldung freuen.
Eure