Buchempfehlung : Die Katzen von Montmartre - ein etwas anderer Krimi


Sie sind schnell, flauschig und auf ihren vier Pfoten unbemerkt überall unterwegs – die Katzen von Montmartre bekommen in ihrem Viertel fast alles mit. Sie streunen durch die Straßen von Paris, sonnen sich auf dem Friedhof und beobachten die Menschen, die für viele Dinge die Augen verschlossen haben.
Die Katzen, das sind der neugierige Matisse, der ruhige Bonnard, die wunderschöne Grisette und noch einige andere. Sie alle sind plötzlich aufgeschreckt, als eine Leiche in ihrem idyllischen Pariser Viertel gefunden wird und dann verschwindet auch noch Grisette spurlos…

Der Kriminalroman „Die Katzen von Montmartre“ von Tessa Korber ist ein Krimi der besonderen Art. Ich persönlich habe noch nie einen Krimi mit Katzen in den Schlüsselrollen gelesen und war deswegen anfangs etwas überrascht. Das gibt sich aber mit der Zeit und die Tiere werden richtig sympathisch.
Das Buch ist von den Kapiteln her aus der Sichtweise von jeweils einer Katze beschreiben, die am Anfang des Buches auch einmal dargestellt wurden, was für mich sehr hilfreich war. Ansonsten kann ich nur sagen: lest selbst, es lohnt sich!
Die Pariser Idylle, die faszinierenden Protagonisten und ein merkwürdiger Mordfall treffen in diesem Kriminalroman zusammen und machen es wirklich interessant. Allerdings fehlt mir ein wenig die Spannung, die ist bei den klassischen Krimis doch irgendwie größer… Aber man braucht ja nicht immer das große Blutvergießen ;) 

Viel Spaß beim Lesen,
Eure