Meine unfertigen Arbeiten


Eigentlich wollte ich euch dieses Wochenende mal wieder mit einem schönen DIY beglücken, aber ich habe einfach nichts zustande gebracht.
Das ganze Wochenende ist irgendwie vorbeigegangen, ohne dass ich es richtig gemerkt habe. Und jetzt ist schon Sonntagabend.
Das ist genau das was ich an Januar überhaupt nicht mag. Es wird spät hell und früh dunkel, das Wetter ist schlecht und es ist kalt. Bei uns konnte man nichtmal vor die Tür, weil es die ganze Zeit geregnet hat und die Temperaturen einfach nicht über die 3°C kommen.
Jedenfalls dachte ich, wenn ich euch schon nichts neues zeigen kann, zeige ich euch woran ich gerade so arbeite, beziehungsweise auch nicht. Deswegen seht ihr hier meine derzeitigen unfertigen Arbeiten.


Ich habe alle schon vor einiger Zeit angefangen, lege sie dann aber immer wieder weg, weil etwas dazwischen kommt, oder weil ich einfach keinen Spaß mehr habe, daran zu arbeiten. Und dann liegt und liegt die Arbeit dann bei mir rum und wartet sehnlichst, dass ich an ihr weitermache :)
Naja, jedenfalls habe ich zurzeit drei Teile, die irgendwie nicht fertig werden wollen.


Das erste ist ein Paar Socken. Die erste Socke hatte ich schon im Sommer in den Ferien fertig, die zweite wurde dann aber nicht weitergemacht, weil dann die Ferien zuende und die Zeit weg war. Außerdem finde ich Socken so schwierig, dass ich die auch nicht einfach mal so nebenbei machen kann. Und jetzt gerade bin ich an dem Punkt, an dem ich die Ferse anfangen müsste, worauf ich aber, weil ich die am allerschwersten finde, einfach überhaupt keine Lust habe. Deswegen muss die Socke in meiner Schublade noch so lange warten, bis ich mir mal wieder ausgiebig Zeit für sie nehmen und die Ferse dann in einem Rutsch runterstricken kann.


Hier seht ihr meine unfertige Arbeit Nummer zwei. Die liegt noch gar nicht so sehr lange rum. Angefangen habe ich damit am 23. Dezember, weil ich dachte, ich mache meinem kleineren Bruder noch ein ganz spontanes zusätzliches Weihnachtsgeschenk. Aus ganz spontan wurde dann aber nichts, weil ich auch noch Kekse backen, Geschenke verpacken und andere Sachen machen musste. Und dann war ich im Skiurlaub und habe die Arbeit glatt zuhause vergessen. Jedenfalls soll das hier übrigens eine Olaf-Puppe werden. Mein kleiner Bruder liebt nämlich den Film und insbesondere Olaf und weil ich dann auf Instagram jemanden gesehen habe, der eine Olaf-Figur gehäkelt hat, dachte ich mir, dass ich das ja auch machen könnte. Diese Arbeit wird, denke und hoffe ich, ziemlich bald fertig werden, weil sie nämlich eigentlich am schnellsten geht. Ich schiebe sie nur immer vor mir her, weil ich hier ohne Anleitung habe, und bei Fehlern keine Lust habe, immer alles wieder aufribbeln zu müssen.


Und hier ist mein letztes unfertiges Projekt. Das wird mal ein Topflappen. Eigentlich gibt es hierbei gar kein Problem, ich finde es nur einfach so unglaublich langweilig, Topflappen zu häkeln. Ich mache das auch nicht freiwillig, sondern weil es sein muss. Meine Mutter hat nämlich versehentlich einen der Topflappen, die ich ihr mal zu Weihnachten gemacht habe, auf der Herdplatte liegen gelassen und der ist dann durchgeschmort. Deswegen braucht sie einen neuen. 

So, jetzt wisst ihr mal, woran ich arbeite. Was interessiert euch in fertigem Zustand? Wovon möchtet ihr später gerne eine Anleitung oder wenigstens Beschreibung haben?
Ich würde mich über eure Rückmeldung freuen,

Eure