Bücherversteck - Geld und Schmuck sicher im Buch



Schmuck, Geld oder einfach eine ganz besondere Schokolade. Habt ihr auch Sachen, die euch viel wert sind und die niemand so einfach finden soll? Ich habe da einige Kleinteile, von denen ich nie wusste, wie ich sie am besten verstecken sollte. Zum einen, weil ich nicht wusste, wo sie am besten versteckt wären, zum anderen, weil ich nicht wusste ob ich sie wiederfinden würde. Also habe ich irgendeine Lösung gesucht.


Und wie ihr vielleicht durch einen meiner älteren Post wisst, habe ich zurzeit ein paar alte Bücher bei mir, die ich verarbeiten will. Da ist mir eines in die Hand gefallen, nämlich „Soll und Haben“ von Gustav Freytag. Nicht aber, weil mir der Autor oder der Titel oder das Cover besonders zusagt, nein, schlicht und ergreifend weil es als einziges ein Buch mit festem Deckel war, ein Hardcover also. Ich habe nämlich vor einiger Zeit schonmal eine tolle Versteckidee im Internet gesehen. Da hat jemand das Innerste aus einem Buch herausgeschnitten und dort Dinge drin versteckt. Ich konnte mir aber irgendwie nie so ganz vorstellen, wie derjenige das gemacht hat und wusste nie so recht, ob so ein Bücherversteck wirklich funktionieren würde.
Also habe ich das ganze kurzerhand für euch ausprobiert. Und falls ihr es wirklich nachmachen wollt: es klappt!


Für das Bücherversteck braucht ihr: 

- ein mitteldickes Buck mit Hardcover
- ein Cuttermesser
- Bleistift und Lineal
- eine Schere
- Sprühkleber



Zuerst öffnet ihr das Buch und überblättert ein paar Seiten. Die werden später den Hohlraum überdecken und so noch verstecken. Dann malt ihr mit Bleistift eine Fläche, die so groß ist, wie der Hohlraum in eurem Buch groß sein soll. 

Als nächstes schneidet ihr diese Fläche mit dem Cuttermesser aus. Das geht aber nicht auf einmal, sondern muss in mehreren Schritten passieren. Ihr schneidet einfach beim ersten Mal so tief ihr könnt, dann nehmt ihr die Mittelteile raus, blättert weiter, schneidet wieder, nehmt die Mittelteile wieder raus und so weiter. Das macht ihr aber nicht bis ganz zum Ende, sondern ihr lasst wieder ein paar Seiten übrig. Die verstecken später das Versteck von hinten.


Wenn ihr alles mit dem Cutter herausgeschnitten hat, macht ihr die überstehenden Schnipsel noch mit der Schere gerade, dann klebt ihr eine hintere Seite an das hintere Ende des Hohlraums. Jetzt nehmt ihr den Sprühkleber zur Hand und sprüht von innen zu den Seiten hin (nicht von außen!!). Die kleben dann von innen aneinander, sehen aber von außen noch ganz normal aus. Jetzt müsst ihr das Buch eine Zeit lang pressen, am besten legt ihr es für ein paar Stunden unter einen schweren Gegenstand. Jetzt sollte der Sprühkleber in Ruhe trocknen. Zur Sicherheit legt ihr am Anfang des Hohlraums noch ein Blatt Papier zwischen die Seiten.
Weil Sprühkleber aber immer Rückstände macht und nie ganz aufhört zu kleben, klebt ihr dann von innen noch eine zerschnittene Seite auf die klebrigen Stellen. Wenn ihr das Bücherversteck dann also auch von innen verkleidet habt, seid ihr fertig.


 
Das Versteck sieht, wie ich finde, von außen wie ein ganz normales Buch aus, es ist den anderen wirklich wie zum Verwechseln ähnlich und wirkt keinesfalls zerschnitten.
Obwohl das Bücherversteck wie ein normales Buch aussieht, würde ich euch empfehlen, dort nie wirklich wertvolle Sachen drin zu verstecken! Benutzt für teure Sachen einen Safe oder bringt sie bei der Bank in einen Safe!

Trotzdem ist das Bücherversteck natürlich für kleinere Dinge super geeignet.
Übrigens, weil die Frage aufkam: die alten Bücher habe ich in meiner Stadt aus einer Telefonzelle geholt, in der man alte Bücher abstellen kann :)

Viel Spaß beim Nachbasteln,
Eure