Blogventskalender 2016 - Türchen Nummer 2 : Schoko-Dattel-Weihnachtspralinen (vegan, zuckerfrei, raw)

Einen tollen zweiten Dezember euch allen!
Heute bin ich mal besonders pünktlich, weil dieser Post hier nämlich hinter dem Türchen Nummer 2 vom Blogventskalender 2016 versteckt ist!! Wir haben uns als 24 Blogger zusammengefunden, und für euch exklusiv einen vielseitigen Adventskalender zusammengestellt. Auf diese Grafik hier könnt ihr raufklicken, und ihr gelangt jeden Tag zu dem Blog, der den Post für den jeweiligen Tag macht. Jeden Morgen um 6 Uhr findet ihr dann Rezepte, Bastelanleitungen, hilfreiche Tipps und und und…
Tja, und ich bin nunmal heute dran.

blogventskalender

Und hinter meinem Türchen hat sich etwas ganz Tolles versteckt: Schoko-Dattel-Weihnachtspralinen! (Die sind übrigens sogar vegan, roh und ohne Zucker!)


Das Rezept habe ich mehr oder weniger gemacht, als ich eigentlich Rohkostriegel machen wollte (was damit auch hervorragend geht) und ich mir dachte, dass sich daraus ja auch diese Tollen, total trendigen Engergie-Kugeln machen lassen. Also habe ich einfach mal ein paar Zutaten zusammengeworfen, weihnachtliche Gewürze dazugemixt und fertig waren diese wunderbaren Schoko-Dattel-Pralinen. Wegen der Gewürze sind es übrigens Weihnachtspralinen ;) Die Pralinen eignen sich sehr gut zum Verschenken als kleine, gesunde Aufmerksamkeit aber schmecken natürlich auch einfach als leckerer Snack zwischendurch.
Ich habe aus diesem Rezept übrigens 17 Kugeln rausbekommen (eine ist auf dem Foto schon aufgegessen :D), ihr könnt aber natürlich auch mit der Größe variieren und bekommt dann mehr oder weniger Kugeln raus.

Ihr braucht:
80 g Cashewkerne (Mandeln gehen auch)
130 g Datteln
10 g Sultaninen
2 El Kakaopulver
1 Msp Lebkuchengewürz
½ Tl Zimt
Toppings: gehackte Haselnüsse, Kokosraspeln, Sesam, Kakaopulver, …

Für das Rezept braucht ihr auf jeden Fall einen Mixer, im Zweifelsfall könnte ich mir vorstellen, dass es mit einem Pürierstab funktionieren könnte, aber keine Garantie dafür ;)
Zuerst gebt ihr die Cashewkerne in den Mixer und mixt sie so lange, bis sie zu einem cremigen Mus werden. Das kann eine Weile dauern und zuerst ist die Konsistenz auch eher mehlig, aber später wird es wirklich zu einer schönen Creme!
Dann gebt ihr alle restlichen Zutaten dazu und mixt alles gründlich durch, bis eine nahezu homogene Masse entsteht. Übrigens, wer es lieber crunchy mag, der mixt die Cashews nicht so lange ;)
Jetzt versucht ihr, die Masse aus dem Mixbehälter rauszubekommen. Das ist wirklich ernstgemeint, weil es manchmal echt kleben kann :D Wenn ihr das geschafft habt, füllt ihr die Masse am besten in eine kleine Schüssel und nehmt immer mit einem Teelöffel etwas davon ab. Dann rollt ihr aus diesem Bisschen mit euren Händen eine Kugel. Falls die Masse sehr stark kleben sollte, könnt ihr eure Hände ein wenig anfeuchten, dann geht es einfacher und klebt nicht so sehr.

Für den Extra-Crunch und einen tollen Geschmack würde ich die Kugeln jetzt noch in verschiedenen Toppings wälzen. Dafür habe ich einfach immer ein wenig von dem jeweiligen Topping auf einen Teller gestreut und die Kugel darin herumgerollt. Hier ist eurem Geschmack übrigens die freie Wahl überlassen. Ich habe als Toppings Kokosraspeln, gehackte Haselnüsse und Sesam verwendet, es geht aber z.B. auch Kakaopulver, Matchapulver, gehackte Mandeln, Schokoraspeln und und und… Wie gesagt, da könnt ihr euch richtig austoben.

Habt ihr die Toppings erledigt, kommen die Kugeln erstmal in den Kühlschrank. Eine Kühlzeit von ca. 1 Stunde bis zum ersten Konsum ist ideal, ihr könnt aber natürlich auch schon vorher naschen. Grundsätzlich würde ich übrigens noch empfehlen, die Kugeln auch dauerhaft im Kühlschrank aufzubewahren, dann sind sie länger haltbar. Wie lange kann ich nicht sagen, weil sie bei mir nie länger als drei Tage nicht aufgegessen wurden :D
Wenn ihr die Kugeln verschenken wollt, wäre es eine lustige Idee, z.B. solche Mini-Weihnachtskugeln an die Verpackung mit ranzuhängen, weil sie ungefähr die gleiche Größe haben :D Ansonsten würde ich z.B. eine kleine, selbstgemachte, Schachtel, eine kleine Tüte oder eine Dose als Verpackung empfehlen.

Falls ihr noch Ideen für kreative Toppings habt, lasst es mich wissen. Ansonsten, klickt am besten jeden Tag rein, damit ihr kein Türchen verpasst ;)
Eure